Spielfilm

Rückkehr der Störche

Eine Koproduktion von SEN FILM / STOKED FILM
sowie
HR / ARTE und  HooDoo Production.

Ein Film von Martin Repka.
Mit Florian Stetter und Katharina Lorenz.

Kinostart Deutschland: 2009

Kinotrailer anschauen

„Rückkehr der Störche“ ist die Geschichte eines scheinbar ungleichen Paares, das sich einander entfremdet hat. Sie, Vanda, arbeitet als Stewardess, er, David als Standesbeamter in Frankfurt am Main. Als Vanda gerät ihre Welt gänzlich aus den Fugen und sie bricht zu einer Reise in die Slowakische Republik auf, um ihre Großmutter Magdalena zu besuchen und - sich selbst zu finden.

Magdalena, eine deutschstämmige Slowakin, lebt in dem kleinen Dorf Runina. Vanda fühlt sich dort wohl, weitab von den Problemen Zuhause. Doch der idyllische Schein vom einfachen Leben auf dem Lande trügt. Runina, nahe der ukrainisch-slowakischen Grenze, liegt mitten einem Korridor, durch den illegal Flüchtlinge aus Russland und Asien geschleust werden. Als David ebenfalls nach Runina aufbricht, um um seine Liebe zu kämpfen, ahnt er nicht, dass Vanda mittlerweile in die Fänge eines mafiosen Menschenhändlerrings geraten ist. Es beginnt ein tragikomischer Wettlauf gegen die Zeit, der die Zuschauer in die entlegensten Winkel der Slowakischen Republik führt. 

Facts

Länge: 96 Min.

Formate: 35mm / 1:1,85, DI/2K Scan, 24 B/sec, Dolby Digital

Produktion: SENFILM (SK) / STOKED FILM (D)

Koproduktion: HR / ARTE u. HooDoo Production (CZ)

Förderungen:  Slowakisches Kultusministerium, Tschechisches Kultusministerium, Hessische Filmförderung,  hessen invest film

 

Synopsis

Manchmal sucht man im Leben händeringend nach Halt. Eigentlich besitzt man alles und doch wird man das Gefühl nicht los, irgendwo im luftleeren Raum zu hängen. So geht es VANDA, einer jungen Stewardess aus Frankfurt am Main, die gerade erfahren hat, dass ihr Arbeitsvertrag nicht verlängert wird. Sie hat einen Freund, den Standesbeamten DAVID, den sie irgendwie auch lieb hat. Aber sicher ist sie sich nicht, ob er der Richtige fürs Leben ist, was mit der Zeit zu einer schleichenden, konfliktlosen Trennung der beiden führt.

In ihrer Familie findet Vanda auch wenig Unterstützung: ihr Vater taucht überhaupt nicht auf und ihre freigeistige Mutter weilt mit ihrem Neuen überwiegend auf Ibiza. Da Vanda im Gegensatz zu David die Dinge in die Hand nimmt, entschließt sie sich zu ihrer Oma zu fahren, zu der sie ein inniges Verhältnis hat. Doch die Mutter ihrer Mutter ist nicht irgendeine Kuscheloma: MAGDALENA, eine deutschstämmige Slowakin, wurde 1946 aus ihrem Heimatland vertrieben und ist mit ihrer Familie nach Deutschland geflohen. Nach über 60 Jahren in Frankfurt hat sich entschlossen, an ihren Geburtsort und zu ihrer ersten großen Liebe VIKTOR zurückzukehren. Seit nun mehr zwei Jahren lebt sie bei Viktor in dem kleinen, aussterbenden Dorf Runina. Vanda fühlt sich wohl dort, am Ende der Welt, weit weg von ihren Problemen. Nach und nach lernt sie die Einwohner von Runina kennen. Ihr besonderes Interesse weckt der geheimnisvolle Totengräber MIRO, der keinen Hehl daraus macht, dass er ebenfalls ein Auge auf die junge Deutsche geworfen hat. Was wiederum der Dorfschönheit GITA, die mit Miro ein zwangloses Verhältnis hat, nicht besonders gefällt.

David ist zunächst verärgert, dass ihn seine dickköpfige Freundin verlassen hat, doch mit der Zeit wird ihm klar, dass er etwas tun muss, wenn er Vanda nicht ganz verlieren will. So entschließt er sich, ihr in die Ostslowakai zu folgen. Seine Reise verläuft ziemlich problemlos, bis er am Bahnhof auf den schlitzohrigen Roma KAROL trifft. Karol nutzt Davids Unwissenheit und übernimmt mehr und mehr die Regie der Reise. Zunächst scheint Davids Skepsis berechtigt, denn der junge Roma versucht ihn zu bestehlen, was zu einer handfesten Schlägerei führt. Doch paradoxerweise ist gerade dies der Beginn einer ungewöhnlichen Freundschaft, die bei einer ausgelassenen Roma-Party ordentlich begossen wird.

Vanda gerät unterdessen immer mehr in die Hände von Miro, der sich als Schlepper illegaler Flüchtlinge über die nahe slowakisch-ukrainische Grenze entpuppt. Ihr wird klar, dass diese nach außen so idyllische, gottverlassene Gegend ein wichtiger Korridor für russische und asiatische Flüchtlinge ist. Sie beobachtet Schlepperbanden, Miros Verhandlungen mit der Mafia und tritt in direkten Kontakt mit einer afghanischen Flüchtlingsfamilie, die Viktor bei sich im Haus aufnimmt. Magdalena zeigt ihr die Spuren der Vergangenheit, die Wurzeln von Vandas Vorfahren, die zur Flucht gezwungen waren. Die Schicksale der Gegenwart scheinen denen der Vergangenheit zu gleichen.

Davids Suche nach Vanda geht weiter. Karol ist sein Begleiter. Auf einem Jahrmarkt in der Stadt unweit von Runina entdeckt David seine Vanda in den Armen von Miro. Dieser Schock ist für David nur schwer zu verdauen. Er will von seinem Abenteuer nichts mehr wissen und tritt den Rückzug nach Hause an. Um seinen Kumpel wieder aufzubauen, schleppt Karol David in eine Disko. Als David dort auch noch von Neonazis provoziert wird, platzt ihm die letzte Sicherung. Die verfeindeten Lager der Skins und Roma zerlegen die Räumlichkeiten in ihre Bestandteile. Die Polizei nimmt alle fest, einschließlich David.

Vanda lässt sich unterdessen auf einen verhängnisvollen Deal mit Miro ein. Sie beteiligt sich an einer Schlepperaktion, die im Desaster endet. Sie wird mit den Flüchtlingen von der Grenzpolizei verhaftet, nur Miro gelingt die Flucht.

Miro kümmert sich zwar darum, dass Vanda wieder frei kommt, doch er hat nun endgültig bei ihr verspielt. Auch bei der Mafia ist er in Ungnade gefallen. Er wird gezwungen, seinen Korridor zu verkaufen. Wenige Tage später wird er in seinem Arbeitsauto von Kugeln durchlöchert. Die Mafia lässt sich nicht mit Geld abspeisen.

Vor einer Polizeistation im Osten der Slowakei treffen Vanda und David überraschend wieder aufeinander. Doch so viel ist in der Zwischenzeit passiert, dass die beiden nicht sicher sind, wie sie reagieren sollen. Auf dem Weg zurück nach Runina wird geschwiegen, auch wenn es viel zu sagen gäbe.

In Runina findet Miros Beerdigung statt. David lernt Magdalena und Victor kennen. Langsam, und auf eine ganz neue, intensive Weise finden Vanda und er wieder zueinander.  Eine große Hochzeit wird vorbereitet. Der Pfarrer ist gekommen und in der alten Kirche von Runina geben sich Magdalena und Viktor nach über 60 Jahren das Ja-Wort. Es ist ein Happy End für beide Paare, das alte und das junge.

DVD Label

Darsteller

    Vanda: Katharina Lorenz

    David: Florian Stetter

    Victor: Radek Brzobohatý

    Magdalena: Kyra Mladeck

    Miro: Lukás Latinák

    Gita: Zuzana Mauréry

    Karol: Karol Csino

    und andere

     
     

    Stab

    Regie: Martin Repka

    Drehbuch: Martin Repka (ausgezeichnet mit dem Hessischen Drehbuchpreis* 2006)

    Buch: Eugen Gindl

    Kamera: Miro Gábor           

    Ausstattung: Palo Andrasko

    Kostüm: Jana Hurtigová

    Maske: Anita Hrossová

    Mischung: Ansgar Frerich

    Musik: Johannes Repka, Matthias Raue

    Schnitt: Oli Weiss

    Herstellungsleitung: Fred Steinbach

    Executive Producer: Jana Horáková

    Koproduzent: Pavla Tomsová

    Redaktion: Barbara Häbe (ARTE), Lili Kobbe (HR)

    Produzenten: Robert Malzahn, Martin Repka

    Production Companies: SEN FILM (Slovakia) / STOKED FILM (Germany)
    und HOODOO Production (Czech Republic)


    * "(...) Indem Repka seine Handlung zwischen Hessen und der Slowakei anlegt, öffnet er unseren Blick für einen im Kino relativ unbekannten Kulturraum. "Rückkehr der Störche" überzeugt  durch Reife und Originalität, man wünscht ihm die Umsetzung für die große Leinwand und ist gespannt auf diesen Film." Begründung der Jury des Hessischen Drehbuchpreises 2006